Team Canada | Spengler Cup Davos

Team Canada

News - Team Canada

Der ewige Favorit

Team Canada

Eishockey ist, wenn Kanada gewinnt. Gilt dies auch am 94. Spengler Cup?

Der Spengler Cup-Rekordsieger Team Canada ist seit 2020 auch Rekord-Weltmeister. Die Erfolgsstory des Eishockey-Mutterlands ist mehr als beeindruckend.

Ein altes Bonmot besagt: Fussball ist, wenn Deutschland gewinnt. Das mag im Moment vielleicht nicht ganz den Tatsachen entsprechen, aber auf das Eishockey gemünzt liesse es sich in etwa umschreiben: Eishockey ist, wenn Kanada gewinnt. So war es auch 2021 an der Weltmeisterschaft in Riga, wo die Kanadier nach einem beeindruckenden Steigerungslauf triumphierten, obwohl fast alle Stars abgesagt hatten und sie mit einem sehr jungen Team antraten. Und so ist es immer wieder am Spengler Cup. In den letzten fünf Jahren stand das Team Canada stets im Final, vier Mal wurde es Turniersieger. Und das trotz namhafter Konkurrenz aus der KHL oder aus Skandinavien. Und dem Umstand, dass der immer engmaschigere internationale Terminkalender das Aufgebot nicht einfacher macht.

Doch die unablässig sprudelnde Quelle an Hochkarätern scheint nie zu versiegen – und das hat gute Gründe. Das Mutterland des Eishockeys zählt mehr als 500'000 lizenzierte Spieler, das Volumen ist enorm. Zum Vergleich: In Russland sind es fünf Mal weniger. Und in der Schweiz knapp 28'000. Das gibt den Verantwortlichen eine beispiellose Auswahl – und zwar nicht nur, was die Spieler betrifft. Immer wieder findet auch im Staff allerlei Prominenz den Weg an den Spengler Cup. 

Fraglos werden auch 2022 grosse Namen den Weg nach Davos finden – die Strahlkraft des Spengler Cup in Kanada ist unverändert gross, der nationale Sportsender TSN überträgt alle Partien live in die heimischen Stuben. Für viele Kanadier, die ihre Karriere in Europa fortgesetzt haben, ist es eine einmalige Gelegenheit, sich in der Heimat einem breiteren Publikum zu präsentieren. Das erklärt auch, weshalb es dem Team Canada nie an Motivation mangelt. Für die Konkurrenz wird es auch in diesem Jahr eine grosse Herausforderung, den "ewigen" Favoriten zu stoppen.