In diesem Jahr soll erst am 31. Dezember das letzte HCD-Spiel stattfinden, der Final ist das Ziel-der Cup die Mission.

Recht geplagt fühlen sich die Anhänger des Davoser Hockeys. Die alleinige Vorherrschaft beim Spengler Cup ging vergangenes Jahr verloren und auch in der Meisterschaft bekamen die Bündner eins aufs Auge. Nun aber gilt: Der Hockey Club Davos will wieder mehr als nur ein guter Gastgeber sein.

Im Jahr 1923 begann mit der Erstauflage des Spengler Cup der Aufbau von Tradition und Mythos. Diese beiden Begriffe begleiten sowohl das Turnier in seiner 92. Auflage wie auch den 97-jährigen Hockey Club Davos. Im fünften Turnierjahr gelang dem Gastgeber 1927 zum ersten Mal der Sieg. Unmittelbar davor feierte der heutige Schweizer Rekordmeister seinen ersten Meistertitel – bis heute konnten 30 nachgelegt werden.

Davos begeistert die Eishockeywelt Dass der Club in der Altjahrwoche zum Mekka seines Sports wird und für inter- nationales Aufsehen sorgt, hat viele Gründe. Am selben Ort, wo zu den Anfängen der Davoser Eishockeygeschichte das Spielfeld nur mit rund zehn Zentimeter hohen Holzriemen begrenzt wurde, steht heute eine der eindrucksvollsten Eishallen Europas. Spieler und Fans, welche die Holzkonstruktion von aussen noch kaltlässt, werden spätestens beim Betreten des Stadions von der besonderen Atmosphäre überwältigt. Doch die ambitionierte Architektur ist bei Weitem nicht die einzige Trumpfkarte der Spengler Cup-Organisatoren.

Die volle Unterstützung der Fans ist dem HC Davos gewiss, denn die gelb-blaue Passion ist in der gesamten Schweiz verbreitet. Dies, gepaart mit den internationalen Gästen, macht den Spengler Cup zu einem einzigartigen Fest unter Eishockeyfreunden.