28.12.2017 23:22

Die Schweiz und das Team Canada warten auf ihre Gegner

 

Während die Gruppensieger Schweiz und Team Canada am Spengler Cup einen spielfreien Tag haben, werden am Freitag in den beiden Viertelfinals zwischen Dinamo Riga und Mountfield HK sowie Davos und Hämeenlinna ihre Halbfinalgegner ermittelt.

Am Freitagnachmittag um 15 Uhr stehen sich im osteuropäischen Duell mit Mountfield der aktuelle Tabellenzweite der tschechischen Meisterschaft und mit Dinamo Riga der Vertreter der KHL, der wohl besten Eishockeyliga in Europa, gegenüber. Mountfield aus der nordtschechischen Stadt Hradec Kralove gilt in dieser Partie als leichter Favorit. Die Klubführung bezeichnete bereits vor Saisonbeginn den Spengler Cup als eines ihrer Saisonziele. Und die Auftritte in den beiden ersten Gruppenspielen durften sich trotz zweier Niederlagen sehen lassen. Bei der 3:5-Niederlage gegen das Team Canada fiel die Entscheidung zum 3:5 in der ausgeglichene Partie erst in der Schlussminute durch einen Empty Netter. Gegen den HCD verlor Mountfield zwar mit 1:5, das Schussverhältnis lautete hingegen 32:31 zugunsten der Tschechen. Dinamo Riga tut sich in dieser Saison in der KHL schwer und belegt zurzeit in der West-Division den 13. und letzten Platz, obwohl der Klub die Hälfe der lettischen Nationalspieler stellt. Selbstvertrauen tankten die Letten am Spengler Cup aber mit ihrem 4:3-Sieg nach Verlängerung gegen Hämeenliina.

Der HC Davos muss im Kampf um den Vorstoss in die Halbfinals am Freitagabend um 19.45 Uhr den Umweg über den Viertelfinal antreten, nachdem er den Gruppensieg durch die 1:4-Niederlage gegen das Team Canada verpasste. Gegen Hämeenliina gelten die Bündner allerdings als Favoriten. Die extrem junge Mannschaft aus Finnland – die Hälfte aller Spieler ist 22-jährig oder jünger – gefiel in ihren Gruppenspielen zwar mit einer guten Spielorganisation und beklagte bei der 3:4-Niederlage nach Verlängerung gegen Dinamo Riga Pech. Auch ihr Auftritt gegen die Schweiz war trotz des 0:4-Resultats durchaus sehenswert. In entscheidenden Phasen offenbarte sich die mangelnde internationale Erfahrung aber verständlicherweise in individuellen Fehlern. Wenn der HCD gegen Hämeenliina gewinnt, trifft er am Samstagabend im Halbfinal auf das Schweizer Nationalteam.