26.12.2018 23:58

Titelverteidiger Kanada besiegt am Spengler Cup den HC Davos mit 2:1

Nach einem vom Team Canada überlegen geführten Startdrittel drehte der HCD am Mittwochabend mächtig auf. Schliesslich verlor er gegen den Spengler-Cup-Titelverteidiger aber doch mit 1:2. Den einzigen Treffer für die Gastgeber erzielte Thierry Bader.

Erstmals seit Harijs Witolisch beim HC Davos den Trainerposten übernommen hat, kam Anders Lindbäck im Tor zum Einsatz. Der Schwede erhielt von den Kanadiern ausgiebig Gelegenheit, sich auszuzeichnen, was er auch tat. Bereits in den ersten acht Spielminuten wurde Lindbäck zehn Mal geprüft. Bis zum Ende des Startdrittels schraubten die zu Beginn drückend überlegenen Gäste das Schussverhältnis auf 15:6. Nur 1:0 zugunsten der Kanadier lautete jedoch das Zwischenresultat dank eines Treffers von Zach Boychuk, der Puck mit dem Schluttschuh ins Tor ablenkte. Die Davoser erhielten kaum Gelegenheit, sich in der Offensive auszuzeichnen. Die einzige wirkliche Torchance zum Ausgleich verpasste Inti Pestoni.

Im Mittelabschnitt traten die Davoser wesentlich mutiger auf. Sie gestalteten das Spielgeschehen ausgeglichen und hatten bezüglich Torschüssen gar Vorteile (13:9). Kaltblütigkeit demonstrierten aber vorerst erneut erneut die Überseer. D‘Agostini erwischte Lindbäck aus spitzem Winkel zum 2:0 (24.). Besser machte es der HCD-Goalie  68 Sekunden später, als er einen Penalty von Zach Dalpe parierte. Die Platzherren begeisterten die 6300 Zuschauer in der ausverkauften Vaillant Arena mit mehreren Druckphasen, vor allem im Powerplay. Aber selbst während 49 Sekunden in doppelter Überzahl schafften sie es trotz ausgezeichneter Möglichkeiten nicht, den Puck im Tor unterzubringen. Erst 104 Sekunden vor der zweiten Pause gelang es Thierry Bader doch noch, Kanadas Torhüter Zach Fucale mit einem präzisen Handgelenkschuss zu bezwingen. Im letzten Drittel peilten die Davoser resolut den Ausgleich an, ohne allerdings die eigene Defensive für kanadische Konter zu entblössen. Fucale rückte immer mehr in den Mittelpunkt. Der 23-Jährige, der sonst das Tor der Fort Wayne Komets hütet, trieb mit seinen Abwehraktionen die Platzherren beinahe zur Verzweiflung.

Davos – Team Canada 1:2 (0:1, 1:1, 0:0)

Vaillant Arena, Davos. – 6300 Zuschauer (ausverkauft). … SR Stricker/Watson (SUI/CAN), Castelli/Progin (SUI).

Tore: 6. Boychuk (Despres, Dalpe) 0:1. 24. D'Agostini (Ebbett) 0:2. 39. Bader 1:2.

Strafen: 6mal 2 Minuten gegen Davos, 4mal 2 Minuten gegen Team Canada.

Davos: Lindbäck; Kparghai, Nygren; Stoop, Du Bois; Buchli, Sanguinetti; Jung, Heldner; Meyer, Lindgren, Ambühl; Marc Wieser, Dino Wieser, Hischier; Egli, Aeschlimann, Pestoni; Klasen, Bader, Simion.

Team Canada: Fucale; Wiercioch, Bieksa; Quincey, Fabbro; Noreau, Despres; Curran; Emmerton, Boychuk, Dalpe; DiDomenico, D'Agostini, Ebbett; Lapierre, Moore, Micflikier; Cracknell, Mitchell, Gagnon, Winnik.

Bemerkungen: Davos ohne Barandun (U20), Sandell (verletzt), Payr, Rödin, Corvi und Frehner (alle überzählig). – Timeout Davos (6./Coach's Challenge). – Dalpe scheitert mit Penalty an Lindbäck (26.). – Lattenschuss Meyer (29.).