31.12.2018 15:10

KalPa Kuopio gewinnt den Final des 92. Spengler Cups gegen das Team Canada mit 2:1 nach Penaltyschiessen

 

KalPa Kuopio hat am Silvestermittag Spengler Cup-Geschichte geschrieben. Als erste finnische Mannschaft gewann es das weltbekannteste Klubturnier. Die Entscheidung fiel in der hochklassigen, dramatischen Partie erst im Penaltyschiessen durch Jaakko Rissanen im 15. Versuch.

Die routinierten Kanadier und die jungen Finnen boten ein sportlich hochstehendes und an Spannung nicht mehr zu überbietendes Finalspiel. Die Nordamerikaner prägten zwar weitgehend das Spielgeschehen. Sie zündeten phasenweise bereits am Silvestermittag ein Feuerwerk. Aber sie trafen auf einen Gegner, der während des ganzen Turniers mit seinen überdurchschnittlichen läuferischen Qualitäten bestach, aber auch mit seiner ausgezeichneten Spielorganisation beeindruckte. Im finnischen Tor strahlte zudem Denis Godla mit seiner totalen Sicherheit viel Ruhe aus. Allein in den beiden ersten Drittels wehrte der 23-Jährige, der an der letzten WM dritter Torhüter der Slowakei war, 27 Schüsse ab. Die Finnen beschränkten sich allerdings keineswegs auf eine Abwehrschlacht. Mit schnellen Vorstössen setzten sie immer wieder gefährliche Nadelstiche. Aber auch Kanadas Goalie Zach Fucale parierte in den ersten 40 Spielminuten alle 13 gegnerischen Abschlussversuche.

Gleich beim ersten Angriff im Schlussdrittel verpasste Alexandre Texier den Führungstreffer. Dieser fiel dann doch – aber auf der Gegenseite. In der 46. Minute verwertete Daniel Winnik einen Abpraller. Die Finnen reagieren heftig. Und prompt glich Eetu Luostarinen sechs Minuten später aus. In der Verlängerung erreichte die Spannung neue Höhepunkte, weil beide Mannschaften resolut die Entscheidung suchten. Es resultierte aber nur ein Pfostenschuss durch den Kanadier Zac Dalpe.

Im finalen Penaltyschiessen trieben beide Teams die Spannung auf die Höhe. Bei denn ersten je drei Versuchen trafen Zach Boychuk und Corry Emmerton für den Titelverteidiger und Ville-Vesa Vainiola für die Finnen. Die nächsten Angreifer scheiterten allesamt an den hervorragenden Torhütern. Erst mit dem insgesamt 15 Penalty schaffte es Jaako Ruuttu, Fucale wieder zu bezwingen. Weil danach Ebbett an Godla scheiterte, wurde der grosse Triumph für KalPa Kuopio perfekt. Ein Highlight ist der Spengler-Cup-Sieg zweifellos auch für Sami Kapanen. Der frühere NHL-Star ist nicht nur Trainer von KalPa Kuopio, sondern auch Klubbesitzer.

Team Canada – KalPa Kuopio 1:2 (0:0, 0:0, 1:1, 0:0) n.P.

Vaillant Arena, Davos. – 6300 Zuschauer (ausverkauft). – SR Watson (Ka)/Wiegand (Sz), Progin/Wüst (beide Sz).

Tore: 46. Winnik (Mitchell, Cracknell) 1:0. 52.Luostarinen (Lappalainen, Nuutinen) 1:1. – Penaltyschiessen: Boychuk 1:0, Vainiola 1:1; Lapierre -(verdribbelt), Texier 1:2; Emmerton 2:2, Luostarinen - (drüber); Texier - (gehalten), DiDomenico - (gehalten); Vainiola - (gehalten), Boychuk - (gehalten); Ruuttu - (gehalten), Dalpe - (gehalten); Texier - (daneben), Emmerton - (gehalten); Rissanen 2:3, Ebbett – (gehalten).

Strafen: je 5mal 2 Minuten.

Team Canada: Fucale; Fabbro, Quincey; Bieksa, Wiercioch; Noreau, Despres; Curran; DiDomenico, Ebbett, D‘Agostini; Boychuk, Emmerton, Micflikier; Dalpe, Moore, Lapierre; Mitchell, Winnik, Cracknell; Knelsen.

KalPa Kuopio: Godla; Wilson, Leskinen; Fairchild, Seppala; Grondahl, Makinen; Nousiainen, Lappalaianen; Ruuttu, Rissanen, Texier; Nuutinen, Luostarinen, Klemetti; Jokinen, Sebok, Kononen; Pipponen, Vainiola, Knuutinen.

Bemerkungen: 63. Pfostenschuss Dalpe.