27.12.2018 23:18

Der HC Davos besiegt am Spengler Cup die Thomas Sabo Ice Tigers mit 3:2

 

In einem absoluten Spektakel-Match hat der HC Davos am Donnerstagabend am Spengler Cup gegen die Thomas Sabo Ice Tigers aus Nürnberg mit 3:2 gewonnen. Die Deutschen machten einen 0:2-Rückstand wett. Den Siegtreffer erzielte der erst 18-jährige Verteidiger Julian Payr in der ausverkauften Vaillant Arena. Matchwinner für den HCD war auch der hervorragende Torhüter Gilles Senn.

Nachdem die Davoser in den drei ersten Partien unter Trainer Harijs Witolinsch das Startdrittel verschlafen hatten und jeweils in Rückstand geraten waren, begannen sie gegen die Ice Tigers mit einem Startfurioso. Der entschlossene Beginn zahlte sich in Form zweier herrlicher Treffer aus. Beim 1:0 umkurvte Inti Pesoni mit viel Tempo elegant Nürnbergs Verteidiger Marcus Weber, ehe er auch Torhüter Niklas Treutle keine Abwehrchance liess (6.). 64 Sekunden später schloss Dario Simion eine Bilderbuchkombination von Andres Ambühl über Niklas Klasen mittels Direktabnahme erfolgreich ab.

Begünstigt durch eine Powerplay-Phase kamen die Deutschen zu Beginn des Mittelabschnitts richtig ins Spiel. Senn rückte in den Mittelpunkt. Seine besten Paraden zeigte er gegen Chris Brown und nach Ablauf der Strafe gegen Chad Bassen, die beide solo anstürmten. Für HCD-Coach Witolinsch war der Zeitpunkt bereits in der 26. Minute gekommen, mit einem Timeout wieder Ordnung ins Davoser Spiel zu bringen. In der Folge entwickelte sich ein offener, spektakulärer Schlagabtausch mit vielen Torszenen auf beiden Seiten (13:14 Schüsse allein im zweiten Drittel). Brandon Buck schloss einen Konter mit den Anschlusstreffer ab (37.).

Im packenden Schlussdrittel trieb der Olympia-Silbermedaillengewinner Leo Pföderl die Spannung auf die Spitze, als er in einem zwingenden Powerplay für die Gäste ausglich (49.). Für die Entscheidung sorgte ausgerechnet der jüngste Spieler auf dem Eis. Der 18-jährige HCD-Verteidiger Julian Payr traf nach einem öffnenden Querpass von Klasen. In der Schlussphase rettete Senn den Platzherren den knappen Vorsprung über die Zeit. Der HCD-Goalie zeigte eine Glanzpartie. Er wehrte 33 Schüsse ab und wurde verdientermassen als bester Davoser Spieler ausgezeichnet.

Davos – Nürnberg Ice Tigers 3:2 (2:0, 0:1, 1:1)

Vaillant Arena, Davos. – 6300 Zuschauer (ausverkauft). – SR Hebeisen/Watson (SUI/USA), Fuchs/Wüst.

Tore: 6. (5:32) Pestoni (Jung, Heldner) 1:0. 7. (6:36) Simion (Klasen, Ambühl) 2:0. 37. Buck (Bast) 2:1. 49. Pföderl (Ausschluss Sanguinetti) 2:2. 52. Payr (Klasen, Ambühl) 3:2.

Strafen: 3mal 2 Minuten gegen Davos, 4mal 2 Minuten gegen Nürnberg Ice Tigers.

Davos: Senn; Nygren, Payr; Stoop, Du Bois; Kparghai, Sanguinetti; Jung, Heldner; Klasen, Simion, Ambühl; Frehner, Bader, Hischier; Meyer, Corvi, Pestoni; Egli, Aeschlimann, Kessler.

Nürnberg Ice Tigers: Treutle; Aronson, Festerling; Mebus, Lalonde; Weber, Gilbert; Bender, Jurcina; Pföderl, Weiss, Reimer; Bassen, Bast, Buck; Lerg, Acton, Brown; Dupuis, Fox, Segal.

Bemerkungen: Davos ohne Lindgren, Buchli, Dino Wieser, Marc Wieser und Rödin (alle überzählig). – Timeouts: Davos (26.); Nürnberg Ice Tigers (59:37). – Pfostenschüsse: Meyer (17.); Bast (2.).