NULL, EIN ODER DREI PUNKTE?

Der Spengler Cup wird nach den Regeln des Internationalen Eishockey-Verbandes (IIHF) ausgetragen. Die Rangierung erfolgt nach höherer Punktzahl.

Das siegreiche Team nach der regulären Spielzeit (60 Min) erhält drei (3) Punkte. Bei unentschiedenem Ausgang nach der regulären Spielzeit erhält jedes Team einen (1) Punkt. Das siegreiche Team in der Verlängerung oder nach Penaltyschiessen erhält zusätzlich einen (1) Punkt.

                  

Bei Punktegleichheit von zwei oder mehr Mannschaften gelangen –in der genannten Reihenfolge – die folgenden Kriterien zur Anwendung:

a) Höhere Anzahl Punkte aus den direkten Begegnungen

b) Bessere Tordifferenz aus beiden Gruppenspielen

c) Höhere Anzahl geschossener Tore aus beiden Gruppenspielen

d) Besteht nach den Kriterien a-c noch immer Gleichheit, zählt die bessere Tordifferenz aus den direkten Begegnungen der beteiligten Mannschaften

e) Besteht nach den Kriterien a-d noch immer Gleichheit, zählt die höhere Anzahl der geschossenen Tore aus den direkten Begegnungen der beteiligten Mannschaften

f) Losentscheid

 
Bei Unentschieden
Steht ein Spiel nach 60 Minuten unentschieden, wird nach einer Pause von 3 Minuten sofort eine Verlängerung von 5 Minuten gespielt. Die Mannschaften verteidigen das gleiche Tor wie im dritten Drittel. Beide Teams beginnen die Verlängerung bei keinen laufenden Strafen nach 60 Minuten mit 4 Feldspielern und 1 Torhüter (Strafenablauf gemäss IIHF-Regeln). Das Spiel ist nach 5 Minuten oder wenn ein Tor erzielt wurde beendet. Die Mannschaft, welche das Tor erzielt hat, ist Sieger. Wenn in der Verlängerung kein Tor erzielt wurde, folgt ein Penaltyschiessen. Wenn eine Mannschaft sich weigert, die Verlängerung zu spielen, wird das Spiel für diese Mannschaft als verloren erklärt.

Penaltyschiessen
Wenn ein Spiel am Ende einer «Sudden Victory»-Verlängerung immer noch unentschieden steht, wird unverzüglich das Penaltyschiessen durchgeführt. Das Eis wird in der Mitte mit der Eisreinigungsmaschine trocken gereinigt. Jede Mannschaft bestimmt 3 auf dem offiziellen Spielbericht aufgeführte Spieler, welche die Schüsse ausführen. Ein Spieler, dessen Strafe nach Beendigung der «Sudden Victory»-Verlängerung nicht beendet ist, kann nicht für das Penaltyschiessen nominiert werden und muss auf der Strafbank oder im Umkleideraum verbleiben. Auch Spieler, die während des Penaltyschiessens eine Strafe erhalten haben, müssen auf der Strafbank oder im Umkleideraum verbleiben, bis das Penaltyschiessen beendet ist.

Der Schiedsrichter ruft die beiden Kapitäne zur Mitte des Spielfeldes und wirft eine Münze, um zu entscheiden, welche Mannschaft den ersten Schuss ausführt. Der Gewinner der Auslosung hat die Wahl, ob seine Mannschaft als erste oder zweite schiessen wird. Die Torhüter verteidigen dasselbe Tor wie in der Verlängerung. Sie können nach jedem Schuss ausgewechselt werden. Für die Ausführung der Schüsse gilt die Regel 509 des offiziellen IIHF-Regelbuches. Die Spieler beider Mannschaften schiessen die Penaltyschüsse abwechselnd, bis ein entscheidendes Tor erzielt wird. Die restlichen Schüsse werden nicht mehr ausgeführt.

Wenn das Resultat nach 3 Penaltyschüssen jeder Mannschaft immer noch unentschieden ist, wird das Verfahren mit einem «Tie-Break» von einem Spieler pro Mannschaft fortgesetzt. Als Penaltyschützen können die gleichen oder neue Spieler bestimmt werden. Es kann auch immer der gleiche Spieler sein, der die Schüsse ausführt. Die andere Mannschaft beginnt mit den «Tie-Break»-Schüssen. Das Spiel ist beendet, sobald im Vergleich von zwei Gegenspielern das entscheidende Tor erzielt wird. 

Der offizielle Punktrichter registriert alle abgegebenen Schüsse mit Angabe der Spieler, Torhüter und erzielten Tore. Nur das entscheidende Tor zählt für das Resultat des Spieles und wird dem Spieler, der es erzielt hat zugeschrieben. Weigert sich eine Mannschaft, am Penaltyschiessen zur Ermittlung eines Siegers teilzunehmen, wird das Spiel für diese Mannschaft als verloren erklärt. Weigert sich ein Spieler, einen Penaltyschuss auszuführen, gilt für seine Mannschaft der Schuss als vergeben.