HCD und Ambri spielen um den Gruppensieg | Spengler Cup Davos

HCD und Ambri spielen um den Gruppensieg

Article - HCD und Ambri spielen um den Gruppensieg

28.12.2022

Am heutigen dritten Spengler Cup-Spieltag werden die beiden Gruppensieger ermittelt. Im Nachmittagsspiel trifft der HC Ambri-Piotta um 15.10 Uhr auf IFK Helsinki. Abends um 2015 Uhr muss der HC Davos gegen Sparta Prag gewinnen, um Gruppenerster zu werden.

Der HCD und Sparta Prag haben in ihrem jeweils ersten Turnierauftritt das Team Canada besiegt. Davos gewann mit 2:1, die Tschechen mit 3:2. Deshalb kommt es am Mittwochabend zum „Final“ um den Gruppensieg. Die Rechnung ist einfach: Wer gewinnt, wird Erster in der Gruppe Torriani, der Verlierer Zweiter. Dem Sieger winkt als Belohnung die direkte Halbfinal-Qualifikation und folglich ein spielfreier Donnerstag. HCD-Sportchef Jan Alston erwartet „ein grosses Spiel. Sparta Prag verfügt über eine gute Mischung aus jungen Spielern und Routiniers. Die Mannschaft verfügt über sehr gute Qualitäten. Sie ist entsprechend gefährlich in der Offensive, verfügt aber auch über eine starke Defensive. Wir müssen gut essen und uns gut erholen.

Sparta Prag überraschte am Eröffnungstag mit seinem 3:2-Sieg gegen den Titelverteidiger, das Team Canada. Die Tschechen traten selbstbewusst und kampfstark auf. Im letzten Drittel hielt Sparta der intensiven Aufholjagd der Kanadier auch dank seinem überragenden Goalie Josef Korenar stand. Dennoch ist es gut möglich, dass heute gegen Davos Jakub Kovar das Tor der Tschechen hüten wird. Er hinterliess letzte Saison in der Schweiz als Keeper der ZSC Lions einen vorzüglichen Eindruck.

Der HC Ambri-Piotta überzeugte im Eröffnungsspiel in der Gruppe Torriani mit einem 5:2-Sieg gegen Örebro. „Wir wussten, dass die Schweden mit viel Geduld aufspielen würden, fanden aber einen Weg, um erfolgreich dagegenzuhalten“, sagt Ambris Headcoach Luca Cereda. Es waren primär schnelle und präzise Konterangriffe mit einem überragenden Alex Formenton, den die Tessiner erst am 14. Dezember verpflichtet hatten, die zum Sieg führten. Cereda erwartet heute gegen IFK Helsinki ein ähnliches Spiel wie gegen Örebro. „Auch die Finnen treten in der Regel sehr geduldig auf, zudem spielen sie sehr aggressiv“, charakterisiert der Ambri-Coach den heutigen Gegner. „Es braucht von uns wieder eine sehr gute und disziplinierte Leistung, damit wir erneut gewinnen können.“ Cereda macht kein Geheimnis daraus, dass er den Sieg und damit auch den Gruppensieg unbedingt anpeilt. „Denn dann hätten wir einen spielfreien Donnerstag, was mit Blick auf den weiteren Turnierverlauf und den Kräfteverzehr von grossem Vorteil wäre.“

Die Tessiner befinden sich in einer komfortablen Ausgangslage. Dank ihres 5:2-Erfolgs gegen Örebro und des Siegs der Schweden gegen IFK Helsinki mit demselben Resultat kann sich der HC Ambri Piotta heute Nachmittag gegen IFK Helsinki gar eine Niederlage mit zwei Treffern Differenz leisten, um Gruppensieger zu werden.

Text: Spengler Cup - Onlineredaktion Foto: Keystone