Nachhaltikeit | Spengler Cup Davos

Nachhaltikeit

News - Nachhaltikeit

Nachhaltigkeit

Ökologisch, sozial und wirtschaftlich

Die unterstehenden Punkte zeigen auf, wie vor, während und nach dem Event Sorge zur Umwelt getragen und die soziale Verantwortung rund um den Spengler Cup und dessen Organisation wahrgenommen wird.
Image
UBS Jugend trainiert mit Spengler Cup Stars

Umwelt

Abfall
Weil eine öffentliche Veranstaltung grosse Mengen von Abfall produziert, haben wir uns zum Ziel gesetzt, die Abfallmenge möglichst gering zu halten. Unsere Helfer und Reinigungsteams sorgen rund um die Uhr für Sauberkeit während den Turniertagen. Auch nach dem Turnier und bis im Frühling – wenn der Schnee schmilzt - ist das Team der Werkbetriebe Davos mit der Beseitigung des Abfalls auf dem Gelände beauftragt.

Wertiger Karton wird vom restlichen Abfall getrennt. Einbezogen werden das Eisstadion, das Fanzelt und der Eisdome. Bei dem am Event separierten Karton handelt es sich um Verpackungsschachteln aus dem Cateringbetrieb und um die zur Stimmungsmache eingesetzten Fanklatschen. Die Zuschauerinnen und Zuschauer werden gebeten, die Kartonklatschen beim Ausgang in Sammelbehälter zu werfen. Der gesammelte Karton wird von der Gemeinde Davos abtransportiert, via Abfallbörse verkauft und einer weiteren Verwertung zugeführt. Der Erlös aus dem Verkauf geht in die Nachwuchskasse des Hockey Club Davos.

Dress aus Pet-Abfall
Die Trikots der sechs teilnehmenden Teams werden jeweils aus recyceltem Pet-Abfall hergestellt. Dies dank unserem Austrüstungs- und Merchandise Partner Ochsner Hockey 

Transport
Seit vielen Jahren können die Besucherinnen und Besucher dank der Kooperation mit der Rhätischen Bahn (RhB) auf dem Streckennetz der Bahn kostenlos an- und rückreisen. In Davos selber organisiert der Spengler Cup den Gratis-Shuttle, damit die Gäste vom Park&Ride beim Davoser See zum Stadion gelangen.

Energy
In the stadium and on the stadium grounds (temporary buildings) only 100% renewable water-generated Davos electricity is used. This is being done in cooperation with the Davos power station.

The waste heat from the ice fields goes through a heat network to the indoor swimming pool and sports center and is thus used sensibly.

For the heating of temporary buildings - at an altitude of almost 1600 meters above sea level - the use of heating oil is currently the safest solution (fan tent, ice dome). The Spengler Cup uses 100% organic oil. Our supplier, Krüger - who is responsible for heating - compensates for the resulting CO2 emissions with My Climate.

Image
Davoser Strom

Gesellschaft & Soziales

Sicherheit & Prävention
Während des gesamten Events befindet sich unser Sicherheitspersonal rund um die Uhr auf dem Areal. Die Sicherheit wird gewährleistet durch: Verkehrsdienst, Feuerwehr, Polizei, Sanität und Sicherheitsdienste. Jede Partei verfügt über einen Pflichtenkatalog entsprechend ihres Kompetenzbereiches. Die gesamte Sicherheit und die unterschiedlichen Parteien werden durch einen gemeinsamen Pool geplant und koordiniert.

Der Jugendschutz wird wie an sämtlichen HCD-Heimspielen auch am Spengler Cup auf dem ganzen Gelände sichergestellt.

Eine Equipe von Fachärzten und Sanitäter steht rund um die Uhr für Notfälle bereit. Die Sanitätsstelle befindet sich im Zentrum des Weltcup-Dorfs.

Nachwuchsförderung
Seit vielen Jahren organisiert unser Presenting Partner den Event UBS Jugend trainiert mit Spengler Cup Stars und ermöglicht so jährlich ca. 70 Kids, die Stars hautnah zu erleben.

Charity-Partner GREENHOPE
Greenhope organisiert Events, um krebskranken Kindern und ihren Familien etwas Ablenkung und einige glückliche Momente zu ermöglichen. Dank der Charity-Partnerschaft mit dem Spengler Cup Davos kann Greenhope betroffene Familien und die Botschafter der Stiftung an den sportlichen Grossanlass in der Altjahrwoche nach Davos einladen – ganz nach dem Motto der Stiftung:  #sportsagainstcancer.

Helferinnen und Helfer
Wie an den Heimspielen des HC Davos (National League, Champions League, Schweizer Cup) kann der Klub auch am Spengler Cup auf seine treuen Helferinnen und Helfer zählen. Am Spengler Cup sind gegen 500 Personen im Einsatz, wobei der grösste Teil aus der Landschaft Davos stammt. Die meisten Helfenden sind sehr lange für den HCD tätig und aktuell gibt es keine Probleme bei der Rekrutierung zwischen Weihnachten und Neujahr.

Wirtschaft

Regionale Wertschöpfung
Gegen 100‘000 Personen besuchen in den sechs Tagen zwischen Weihnachten und Neujahr das Gelände in und um die Vaillant Arena, davon 70‘000 im Stadion. Davon profitiert die Hotellerie ebenso wie die lokalen Geschäfte, Bergbahnen, Restaurants und viele mehr.

Rückhalt in der Region
Den grossen Rückhalt in der Region zeigt auch die Tatsache, dass der Davoser Souverän mit klarer Mehrheit (>84%) einem Beitrag für die ungebundenen Ausgaben zur Sanierung des Eisstadions Davos zugestimmt hat. Dies, nachdem sich das Davoser Parlament bereits im Sommer einstimmig hinter den Kredit für die gebundenen Sanierungskosten gestellt hat. Damit hat die Davoser Bevölkerung und das Parlament die notwendigen Rahmenbedingungen geschaffen, damit der Hockey Club Davos und der Spengler Cup auch in Zukunft als sportlicher Botschafter und als wirtschaftliches Unternehmen in unserer Landschaft auftreten können.

Sponsoring
Der Spengler Cup ist stolz auf die vielen langjährigen und nachhaltigen Partnerschaften. Diese bilden die Grundvoraussetzung, dass das älteste Klubturnier der Welt jedes Jahr in den Bündner Alpen stattfinden kann.

So durfte der Spengler Cup kürzlich den Vertrag mit dem Presenting Partner UBS um weitere fünf Jahre verlängern. Bereits 1985 trat die UBS erstmals als Hauptsponsor auf und unterstützt den Spengler Cup nun seit mehr als 30 Jahren!

Image
UBS Presenting Partner seit 1985

SWISS TOP SPORT / SAUBERE-VERANSTALTUNG.CH

Der Spengler Cup Davos ist Mitglied von Swiss Top Sport; der Vereinigung der 20 grössten und wichtigsten Sportveranstaltungen in der Schweiz. In dieser Partnerschaft haben wir uns verpflichtet, die Daten zur Umsetzung der Nachhaltigkeitsmassnahmen auf www.saubere-veranstaltung.ch zu erfassen und jährlich zu aktualisieren.