26.12.2015 22:50

Das Team Canada gewann gegen Spengler Cup-Neuling Avtomobilist Yekaterinburg knapp mit 2:1.

(Foto: EQ Images/Gian Ehrenzeller)
 
 

Prüfend standen sich die Cracks von Avtomobilist Yekaterinburg und dem Team Canada in den Startminuten gegenüber. Das angemessene Mass an Körperkontakt sollte ausgelotet werden. Publikumsliebling Team Canada versuchte das Spiel schnell zu machen und sicherte sich dadurch mehr vom Kuchen.

Mit Pech behaftet war jedoch zunächst der sonst für den KHL-Klub Dinamo Minsk auf Torjagd gehende Matt Ellison. Zunächst verzettelt der Kanadier sich vor dem Tor und im Anschluss scheitert er an der Torumrandung. Ebenso wenig konnte Derek Roy die Scheibe im Tor unterbringen und fand im russischen Torhüter Igor Ustinsky seinen Meister.

Die Führung kam mit der Pausensirene. Trevor Carrick (20.) erzielte mit einem Gewaltschuss das 1:0 aus Sicht der Kanadier.

 

Yekaterinburg bis zum Schluss dran

Ihre stärkste Phase hatten die Russen nach dem Ausgleich im Mitteldrittel. In Unterzahl brach Alexander Torchenyuk (29./sh) aus und versenkte den Puck sicher zum 1:1. In den Mittelpunkt spielte sich auch Team Canada-Goalie Drew MacIntyre, als dieser den Puck nach einer Chance durch Vitali Popov von der Linie kratzte.

Mit einem schnell gefahrenen Drei-gegen-Drei-Angriff eroberten die Kanadier ihre Führung zurück. Cory Conacher (38.) beförderte das Spielgerät backhanded in die Maschen.

Yekaterinburg ging im Schlussabschnitt mit der Brechstange ans Werk, musste eine insgesamt knapp zweiminütige doppelte Unterzahl überstehen. Kein Problem für die russische KHL-Equipe, wie sich schnell herauskristallisierte. 

Die Schlussminuten waren in der ausverkauften Vaillant Arena an Spannung nicht zu überbieten. Einen Schuss von Tommi Kivisto entschärfte Canada-Keeper MacIntyre und beim Versuch von Kirill Knyazey rettete die Stange den knappen Sieg für das Team Canada.