30.12.2016 17:55

Titelverteidiger Team Canada steht erneut im Endspiel des Spengler Cups. Die Kanadier sicherten sich den Finaleinzug am Freitagnachmittag mit einem hart umkämpften 3:2-Sieg gegen Dinamo Minsk.

 

Nachdem die Weissrussen für die letzten 104 Sekunden ihren Goalie Ben Scrivens durch einen sechsten Feldspieler ersetzt hatten, ging es vor dem kanadischen Tor noch drunter und drüber. Doch da rettete der Pfosten für den bereits geschlagenen Keeper Zach Fucale. Uns so blieb es beim 3:2 für die Überseer. Die Basis zum Sieg hatten sich die Kanadier im Startdrittel erarbeitet, als Marc-Antoine Pouliot sein Team in Führung schoss (8.) und Kirill Gotowets in doppelter Unterzahl einen Querpass von Chris DiDomenico unglücklich zum 0:2 ins eigene Tor ablenkte (15.).

Minsk fand erst ab dem Mittelabschnitt richtig in die Partie, weil es zuvor wegen fünf Zweiminutenstrafen oft in Unterzahl hatte spielen müssen. Doch dann lancierte Andrei Stepanow die Partie mit dem Anschlusstreffer schon in der 22. Minute richtig. Der entscheidende Pass kam übrigens vom früheren Lugano-Stürmer Fredrik Pettersson, der seine erste Partie für die Weissrussen bestritt. Weil sich die Kanadier in der Defensive sehr aufmerksam und diszipliniert verhielten und die beiden Torhüter Fucale und Scrivens glänzten, dauerte es zur 53. Minute, ehe Chay Genoway einen Konter mit dem dritten Treffer für die Überseer abschloss. In doppelter Überzahl gelang Matt Ellison 254 Sekunden vor Schluss noch das 2:3; dabei blieb es in der dramatischen Schlussphase.

Dinamo Minsk – Team Canada 2:3 (0:2, 1:0, 1:1)

6300 Zuschauer (ausverkauft). - SR Fonselius/Wiegand, Borga/Kovacs.

Tore: 8. Pouliot (Micflikier, DiDomenico) 0:1. 15. DiDomenico (Noreau, Pouliot/Ausschlüsse Korobow, Drosd) 0:2. 22. Stepanow (Pettersson, Korobow/Ausschluss Emmerton) 1:2. 53. Chay Genoway (Pouliot) 1:3. 56. Ellison (Korobow, Kowyrschin/Ausschlüsser Pare, Heshka) 2:3.

Strafen: 8mal 2 plus 10 Minuten (Graborenko) gegen Dynamo Minsk, 6mal 2 plus 10 Minuten (Heshka) gegen das Team Canada.

Dinamo Minsk: Scrivens; Graborenko, Gotowets; Korobow, Lisowez; Schinkewitsch, Chenkel; Pettersson, Ellison, Klinkhammer; Stas, Stepanow, Komarow; Pawlowitsch, Drosd, Kulakow; Materuchin, Kowyrschin, Kitarow; Palushaj, Karaban.

Team Canada: Fucale; Noreau, Gormley; Heshka, Chay Genoway; Parlett, Flood; Vukovic; DiDomenico, Pouliot, Micflikier; Ebbett, McIntyre, Raymond; Pare, Sheppard, Campbell; Spaling, Emmerton, Colby Genoway; Katic.

Bemerkungen: 59. (58:35) Timeout von Dynamo Minsk, ab 59:16 ohne Goalie.