29.12.2016 12:53

 

Sean Burke ist eine Goalie-Legende. 858 NHL-Spiele für neun Teams stehen in seinem Palmarès, dazu kommen zwei WM-Titel, eine olympische Silbermedaille sowie diverse persönliche Auszeichnungen. Am 90. Spengler Cup ist der 49-Jährige General Manager von Team Canada und hofft für den Viertelfinal heute Nachmittag gegen Mountfield auf die bisher beste Leistung seines Teams.

 

Sean Burke, wie fühlen Sie sich in Davos?

Ich habe immer viel Gutes über den Spengler Cup gehört, bin jetzt aber zum ersten Mal an diesem Turnier dabei. In Davos war ich aber schon einmal, wir haben 1992 hier trainiert. Der Spengler Cup ist wirklich ein sehr spezielles Turnier. Das Eishockey ist natürlich am wichtigsten, aber es herrscht zudem eine grossartige Atmosphäre, die auch die Familien geniessen. Ja, es ist wirklich ein grosses, ein wunderbares Turnier.

Wie sehen Sie das sportliche Niveau?

Bisher war es sehr gut. Es hängt alles von den Teams ab, wie sie in die Spiele gehen. Für uns war es bisher hart. Das Spiel gegen Davos war sehr schwierig, wir haben zwar gewonnen, aber sie waren besser. Das war ein Zeichen für uns. Aber ich denke, wir werden jetzt immer besser.

Heute Nachmittag spielt Team Canada gegen Mountfield um den Halbfinal-Einzug. Was erwarten Sie?

Es ist immer dasselbe: Jeder will die Kanadier bezwingen. Das macht für uns jedes Spiel schwierig. Aber wie gesagt: Ich denke, dass wir besser werden und ich hoffe, dass wir heute unser bisher bestes Spiel zeigen werden.

Das Ziel danach ist klar: den Halbfinal gewinnen und den Titel verteidigen...

Das wäre natürlich schön. Aber wir wissen nun, dass es nicht einfach wird. Wir sind froh, dass wir Spieler im Team haben, die schon letztes Jahr dabei waren und über Erfahrung in diesem Turnier verfügen. Zudem haben wir auch einen sehr guten Coaching-Staff. Wir sind bereit, müssen aber gut spielen, denn es wird uns niemand etwas schenken.