26.12.2017 18:11

Team Suisse besiegte im Eröffnungsspiel Dinamo Riga 6:1. 

 

Der 91. Spengler Cup hat für das Team Suisse optimal begonnen. Es besiegte am Dienstagnachmittag im Eröffnungsspiel Dinamo Riga in Davos mit einer starken Leistung 6:1. Nach nur 229 Spielsekunden führten die Schweizer bereits mit 2:0.

Das Schweizer Team von Patrick Fischer ist für den Spengler Cup bereit. Das bewiesen seine Schützlinge im Auftaktspiel. Sie setzten Dinamo Riga in der mit 6300 Zuschauern ausverkauften Vaillant Arena vom ersten Bully an zielstrebig unter Druck. Schon nach 90 Sekunden erzielte Eric Blum mit einem platzierten Weitschuss den Führungstreffer. Und in der vierten Minute erhöhte erneut ein Verteidiger denVorsprung. Diesmal traf Raphael Diaz. Dinamo Rigas Trainer Girls Ankipans nahm darauf nach erst 229 gespielten Matchsekunden einen Torhüterwechsel vor. Für Janins Kalnins kam Mantas Armalis in Tor der Letten.

Die Schweizer behielten gleichwohl die Spielinitiative. Da sich die Osteuropäer aber besser auf auf den zielstrebig angreifenden Gegner einstellten, kamen die „Eisgenossen“ nicht mehr so leicht in gute Abschlusspositionen. Nach 12:26 Spielminuten musste sich aber auch Armalis erstmals geschlagen geben, als Damien Brunner auf einen Abpraller am schnellsten reagierte und einschoss. Wenig beschäftigt war während der ganzen Partie der Schweizer Torhüter Leonardo Genoni; er wurde von den Letten nur 15 Mal geprüft. Keine Abwehrchance hatte Genoni bei Spielmitte im dritten Powerplay von Riga nach einem Schuss von Miks Indrasis. Nur 32 Sekunden später stellte aber mit Dominik Schlumpf ein dritter Schweizer Verteidiger als Torschütze den Dreitorevorsprung wieder her.

Beim 5:1 demonstrierte im Schlussdrittel Luca Fazzini, der beste Skorer mit Schweizerpass in der National League, seine Abschlussqualitäten auch auf internatioanler Ebene. Der Lugano-Stürmer bezwang Armalis mit einem platzierten Handgelenkschuss aus spitzem Winkel. Mit Lino Martschini liess sich beim 6:1 knapp drei Minuten vor Spielende noch ein sechster Schweizer in die Torschützenliste eintragen.

Telegramm: Schweiz – Dinamo Riga 6:1 (3:0, 1:1, 2:0)

Vaillant Arena, Davos. – 6300 Zuschauer (ausverkauft). - SR Salonen/Wehrli (FIN/SUI), Kaderli/Obwegeser (SUI).

Tore: 2. Blum (Hofmann, Fazzini) 1:0. 4. Diaz (Cunti, Praplan/Strafe angezeigt) 2:0. 13. Brunner (Hollenstein, Untersander) 3:0. 30. (29:44) Indrasis (Ausschluss Fora) 3:1. 31. (30:18) Schlumpf (Herzog) 4:1. 50. Fazzini (Genoni) 5:1. 58. Martschini (Herzog) 6:1.

Strafen: 5mal 2 Minuten gegen die Schweiz, 4mal 2 Minuten gegen Dinamo Riga.

Schweiz: Genoni; Geering, Diaz; Untersander, Blum; Fora, Genazzi; Schlumpf, Rathgeb; Praplan, Cunti, Hollenstein; Hofmann, Fazzini, Suter; Herzog, Richard, Martschini; Rod, Vermin, Brunner.

Dinamo Riga: Kalnins (4. Armalis); Redlihs, Galvins; Stollery, Salmelä; Alisauskas, Zile; Jerofejevs; Darzins, Redlihs, Indrasis; Kristo, McMillan, Jevpalovs; Kulda, Bicevskis, Lipsbergs; Batna, Skvorcovs, Razgals; Pavlovs.

Bemerkungen: Schweiz ohne Boltshauser (Ersatztorhüter), Bodenmann, Kreis, Schäppi, Scherwey und Sutter (alle überzählig). – Timeout Dinamo Riga (50./Coach's Challenge).