26.10.2017 08:25

2011 gewann der Hockey Club Davos zuletzt den Cup. Nun will der Gastgeber wieder einmal selbst den Titel feiern.

 

Arno Del Curto wird seinen HCD zum 21-mal (!) am Spengler Cup coachen. In diesem Jahr soll erst am 31. Dezember das letzte HCD-Spiel stattfinden, der Final ist das Ziel-der Cup die Mission.

Seit dem Jahr 2011 harrt der Hockey Club Davos eines weiteren Spengler Cup-Siegs. Als Hausherr und Gastgeber freuen sich die Bündner auf hochkarätige Gastmannschaften, hoffen aber, am Silvestertag selbst den Titel feiern zu dürfen. Viermal in Folge endete das Jahr für die Davoser Eishockeycracks zuletzt einen Tag zu früh.

42 Jahre hatte es gedauert, ehe der HC Davos im Jahr 2001 zum ersten Mal seit 42 Jahren wieder den Spengler Cup gewinnen konnte. Das ist mehr als eine Ewigkeit, verglichen mit der mittlerweile sechsjährigen Durststrecke, die die Mannschaft von Trainer Arno Del Curto seit dem letzten Sieg 2011 durchläuft. Dass uns diese halbe Dekade trotzdem lang vorkommt, ist ein gutes Zeichen. Ein sehr gutes sogar. Denn der HC Davos ist seit 1998, als man unter dem Kulttrainer erstmals wieder den Playoff-Final erreichte, eine Top-Mannschaft, die jedes Jahr für den ganz grossen Wurf gut ist.

Bei der 91. Auflage des Spengler Cup verfolgen die Cracks von Arno Del Curto  aber nun wieder die Mission, am 31. Dezember Eishockey zu spielen. Das verwehrten den Bündnern in den jüngsten Turnierauflagen der HC Lugano (2016), das Team Canada (2015), der HC Salavat Yulaev Ufa (2014) und ZSKA Moskau (2013). An den vorerst letzten Finalauftritt im Jahr 2012 erinnern sich die Fans trotz der bitteren 2 : 7-Niederlage gerne. Das NHL-Lock-out brachte eine Schar an Ausnahmespielern nach Davos.