28.12.2017 17:29

Das Team Swiss besiegt am Spengler Cup HPK mit 4:0

 

Die Schweiz hat sich am 91. Spengler Cup als erste Mannschaft für die Halbfinals qualifiziert. Ohne wirklich zu brillieren, gewann sie am Donnerstagnachmittag gegen Hämeenlinna PK sicher 4:0. Luca Boltshauser feierte in seinem ersten Spiel fürs Nationalteam gleich einen Shutout.

Nach ihrem 6:1-Sieg im Eröffnungsspiel gegen Dinamo Riga musste das Team von Trainer Patrick Fischer in der mit 6300 Zuschauern erneut ausverkauften Vaillant Arena beim 4:0-Erfolg gegen Hämeenlinna wesentlich härter um die drei Punkte kämpfen. Die Finnen waren in den ersten zehn Spielminuten gar das bessere Team. Der Schweizer Torhüter Luca Boltshauser verhinderte mit mehreren Paraden einen frühen Rückstand. Praktisch mit der ersten guten Abschlussmöglichkeit schoss Tristan Scherwey das Nationalteam in der 14. Minute in Führung. Der Berner Stürmer schloss einen schnellen Konterangriff erfolgreich ab. Reto Schäppi erhöhte den Vorsprung zu Beginn des Mitteldrittels, indem er einen Weitschuss von Yannick Rathgeb unhaltbar ablenkte.

Mit Mittelabschnitt lautete das Schussverhältnis zwar 10:1 zugunsten der Schweizer. Dennoch gelang es ihnen nicht, das Spiel gegen den 14. der finnischen Meisterschaft zwingend zu diktieren. Dass Boltshauser im zweiten Drittel nur einmal geprüft wurde, lag einerseits an den Finnen, welche sein Tor regelmässig verfehlten und andererseits an der aufopfernd kämpfenden und gut positionierten Defensive der Platzherren. Insbesondere galt dies auch für alle Boxplay-Phasen.

In der Offensive taten sich aber auch die Schweizer gegen das gut strukturierte Spiel der jungen Finnen mit Antti Karjalainen wer. Mängel offenbarte Fischers Team im Powerplay. Es liess insgesamt fast Minuten in Überzahl ungenutzt, 41 Sekunden davon mit zwei Feldspielern mehr auf dem Eis. Noah Rod und Joël Vermin mit einem Shorthander sorgten im Schlussdrittel dennoch für einen komfortablen Sieg.

Schweiz – HPK Hämeenlinna 4:0 (1:0, 1:0, 2:0)

Vaillant Arena, Davos. – 6300 Zuschauer (ausverkauft). – SR Eichmann/Wehrli (Sz), Borga/Kovacs (Sz/Un).

Tore: 14. Scherwey (Schlumpf, Geering) 1:0. 23. Schäppi (Rathgeb, Genazzi) 2:0. 51. Rod (Brunner) 3:0. 54. Vermin (Ausschluss Hollenstein!) 4:0 (ins leere Tor).

Strafen: 6mal 2 Minuten gegen die Schweiz, 8mal 2 Minuten gegen HPK Hämeenlinna.

Schweiz: Boltshauser; Untersander, Blum; Geering, Schlumpf; Rathgeb, Genazzi; Sutter, Kreis; Praplan, Cunti, Hollenstein; Hofmann, Fazzini, Suter; Schäppi, Bodenmann, Scherwey; Rod, Vermin, Brunner.

HPK Hämeenlinna: Karjalainen; Lindgren, Porseland; Laavainen, Nikkila; Almari, Karjalainen; Latvala, Niemelanden; Viitaluoma, Lahti, Vincour; Lehtonen, Palve, Ruokonen; Paajanen, Kainulainen, Kuusisto; Turtiainen, Maansaari, Sillanpaa.

Bemerkungen: Schweiz ohne Genoni (Ersatztorhüter), Diaz, Fora, Herzog, Richard und Martschini (alle überzählig). – 31. Lattenschuss Praplan.