17.11.2017 17:15

Ein Finalspiel ohne Sieger, 2000 Zuschauern und einer Radiopremiere

Der Gastgeber Hockey Club Davos dominierte den Spengler Cup in den 1930er-Jahren. Er stand sechsmal im Finale und gewann drei Austragungen (1933, 1936 und 1938). Dreimal stemmte auch der LTC Prag den Pokal in die Höhe.

1932 kam es dabei zu einer Premiere: Die Tschechoslowaken mussten nach dem 0:0-Finalresultat mit Oxford University, dem Sieger von 1931, den Sieg teilen. 1934 und 1935 waren Diavoli Rossoneri Mailand siegreich und feierte damit zwei der total fünf Spengler-Cup-Siege eines italienischen Teams. 1939 und 1940 wurde aufgrund der Mobilmachung kein Spengler Cup ausgetragen. Der erste Spengler Cup-Pokal ging 1937 nach Prag. Eigentlich hätten die Tschechoslowaken diesen bereits nach dem Sieg 1932 ihr Eigen nennen können, verzichteten aber darauf, nachdem es im Finalspiel keinen Sieger gab. Das Eishockey erlebte in den 1930er-Jahren einen regelrechten Boom. So sahen 2000 Zuschauer das Finalspiel am 1. Januar 1937. Als Besonderheit ging der Spengler Cup 1935 in die Geschichte ein. Erstmals wurde das Turnier im Schweizer Radio übertragen.

Mehr über die Geschichte des Spengler Cup in den 1930er-Jahren ist im Ende Oktober erschienen Jahrbuch 2017 zu erfahren. Dieses kann kostenlos im HCD-Fanshop in Davos und an vielen weiteren Standorten unserer Partner bezogen werden.