31.12.2016 14:45

Der HC Lugano muss weiter auf seinen ersten Turniersieg am Spengler Cup warten. Das Team Canada verteidigte am Silvester-Mittag seinen Titel mit einem 5:2-Erfolg gegen die Tessiner erfolgreich. Die Kanadier gewannen die Siegertrophäe zum 14. Mal; seit 1984 nehmen sie am Traditionsturnier teil.

 

Wenn kanadische Eishockeyprofis im Nationaltrikot mit dem Ahornblatt auf der Brust auftreten dürfen, versetzen ihr Stolz und ihr Wille Berge – und das erst noch als verschworene Einheit ganz im Interesse des Teams. So geschehen auch im Final des 90. Spengler Cups. Die Nordamerikaner verrieten keine Anzeichen von Müdigkeit, obwohl sie in Davos ihren fünften Match innert sechs Tagen bestritten. Zum Vergleich: Für Lugano war es „erst“ das vierte Spiel. Zudem genossen die Tessiner vor ihrem Halbfinal als Gruppensieger einen Ruhetag.

Der Final begann für das Team Canada erst noch denkbar schlecht. Dario Bürgler erzielte nach nur 31 Sekunden mit dem ersten Schuss der Partie das 1:0 für Lugano. Nach Chay Genoways Ausgleich (9.) kamen die Kanadier aber richtig in Fahrt. Die Vorentscheidung fiel zu Beginn des Mittelabschnitts. Innert genau zwei Minuten schossen Marc-André Pouliot und Cory Emmerton nach einem Sololauf mit einem Shorthander die Nordamerikaner mit 3:1 in Front. Ein pikantes Detail: Unmittelbar zuvor hatte Bürgler das 2:2 knapp verpasst. Noch vor der zweiten Pause machte Kanadas Topskorer Andrew Ebbett mit dem vierten Treffer für sein Team alles klar. Mehr als Bürglers zweiten Treffer liess die kompakte kanadische Abwehr mit dem starken Torhüter Zach Funcale nicht mehr zu. Stattdessen spedierte Nick Spaling 17 Sekunden vor Spielende den Puck zum Schlussrwsultat ins leere Lugano-Tor.

Vor dem Finalspiel war das All-Star-Team des 90. Spengler Cups bekanntgeben worden. Es setzt sich wie folgt zusammen: Elvis Merzlikins (Lugano); Maxim Noreau (Team Canada), James Wisniewski (Lugano); Andrew Ebbett (Team Canada), Jewgeni Kowyrschin (Dinamo Minsk), Drew Shore (Davos).

Team Canada – Lugano 5:2 (1:1, 3:0, 1:1)

6300 Zuschauer (ausverkauft). – SR Vinnerborg/Wiegand, Kaderli/Wüst.

Tore: 1. (0:31) Bürgler (Zackrisson) 0:1. 7. Chay Genoway (Spaling, Emmerton) 1:1. 21. Pouliot (Micflikier, DiDomenico) 2:1. 23. Emmerton (Spaling, Parlett/Ausschluss Colby Genoway!) 3:1. 38. Ebbett (Raymond) 4:1. 45. Bürgler (Wisniewski/Ausschluss Flood) 4:2. 60. (59:43) Spaling (Ebbett/Strafe gegen Lugano angezeigt) 5:2.

Strafen: 7mal 2 plus 10 Minuten (DiDomenico) gegen das Team Canada, 5mal 2 Minuten gegen Lugano.

Team Canada: Fucale; Noreau, Gormley; Heshka, Chay Genoway; Parlett, Flood; Vukic; DiDomenico, Pouliot, Micflikier; Ebbett, McIntyre, Raymond; Pare, Sheppard, Campbell; Spaling, Emmerton, Colby Genoway; Katic.

Lugano: Merzlikins (41. Müller); Wisniewski, Wilson; Chiesa, Furrer; Ulmer, Heinrich; Ronchetti, Hirschi; Bürgler, Zackrisson, Hofmann; Walker, Lapierre, Sannitz; Vesce, Martensson, Klasen; Fazzini, Gardner, Bertaggia.

Bemerkungen: Lugano ohne Brunner, Manzato, Kparghai, Vauclair, Morini, Fontana (alle verletzt), Reuille, Sartori, Riva, Romanenghi (alle überzählig), 59. Timeout von Lugano, ab 58:13 bis 59:43 ohne Goalie.