27.05.2019 10:06

Das Teilnehmerfeld ist komplett, der Spielplan bekannt und der Vorverkauf für den 93. Spengler Cup ist eröffnet

 

Der finnische Traditionsclub Turun Palloseura Turku TPS folgt der Einladung zum 93. Spengler Cup Davos und vervollständigt das attraktive Teilnehmerfeld 2019. Den Auftakt zum Traditionsturnier machen am Nachmittag des 26. Dezember der HC Ambri-Piotta und das russische Spitzenteam Salavat Yulaev Ufa. Bereits am ersten Abend kommt es zum Knüller zwischen dem tschechischen Meister Ocelari Trinec und dem Team Canada.

Ocelari Trinec

Das Spengler Cup-OK freut sich auf die Teilnahme des tschechischen Meisters Ocelari Trinec. In einer spannenden Saison gewann das Team den nationalen Meistertitel zum zweiten Mal nach 2011. Am Spengler Cup sind die Spieler aus der Grenzstadt zu Polen zum zweiten Mal nach 2018 im Einsatz und machen sich Hoffnungen auf einen Sieg. Es wäre der erste eines tschechischen Teams seit dem Triumph des ASD Dukla Jihlava im Jahr 1982. Zusammen mit Ocelari Trinec spielen das Team Canada und der Hockey Club Davos in der Gruppe Cattini. Ein Anwärter mit grossen Ambitionen auf den Turniersieg ist das Team Canada, das im letzten Jahrzehnt das Turnier viermal gewann und weitere zwei Mal im Final stand. Mit einem Sieg stände das «Team der Herzen» in der ewigen Siegerliste mit 16 Erfolgen alleine an der Spitze vor dem Gastgeber Hockey Club Davos. Auch dieser hegt nach einem Neuaufbau unter der neuen sportlichen Leitung mit Christian Wohlwend (Headcoach) und Sportchef Raeto Raffainer Hoffnungen auf eine Spitzenklassierung.

Salavat Yulaev Ufa und HC Ambri-Piotta

Die Gruppe Torriani führt das russische Spitzenteam Salavat Yulaev Ufa aus der Kontinental Hockey League (KHL) an. Es ist die vierte Teilnahme des Eishockeyclubs aus der russischen Stadt Ufa nach 2007, 2012 und 2014. Dabei unterlag er zweimal im Final, 2014 gegen den Genève-Servette HC und 2007 gegen das Team Canada. In der zu Ende gegangenen KHL-Saison verlor Salavat Yulaev Ufa im Halbfinal gegen Avangard Omsk. Zum Auftakt des Spengler Cup kommt es zum Spiel gegen den HC Ambri-Piotta. Das Schweizer Team überraschte in der vergangenen Eishockeysaison positiv und scheiterte erst im Play-off-Viertelfinal. Ambri-Piotta ist so etwas wie der Hockey Club Davos der Südschweiz. Die Anhänger reisen aus der ganzen Schweiz, teils gar aus dem Ausland, an. So gibt es über die ganze Schweiz verteilt 17 Ambri-Piotta-Fanclubs sowie deren drei in Italien. Deshalb sind die Organisatoren ganz besonders gespannt auf den Auftritt der Fans und die Spengler Cup-Premiere des Kultvereins.

HC TPS Turku

Das dritte Team in der Gruppe Torriani stammt mit TPS aus Finnland. Damit erwidert ein Traditionsclub die Einladung zum Spengler Cup. Der Verein wurde 1922 gegründet, also bereits ein Jahr bevor der Spengler Cup und damit das älteste Clubturnier der Welt erstmals ausgetragen wurde. Damals wurde aber noch ausschliesslich Fussball gespielt (Turun Palloseura steht in Finnisch für Turkuer Ballgesellschaft), die Eishockeyaner gesellten sich erst 1929 dazu. Der zehnfache finnische Meister – der letzte Erfolg geht auf die Saison 2009/2010 zurück –, beendete die soeben zu Ende gegangene «Liiga» auf dem vierten Rang.

«Das illustre Teilnehmerfeld macht den diesjährigen Spengler Cup noch attraktiver als im Vorjahr und wird mit spannenden Spielen begeistern», freut sich Spengler Cup-Sportchef Fredi Pargätzi bereits heute auf den 93. Spengler Cup, der vom 26. bis 31. Dezember 2019 in Davos ausgetragen wird.

Der Ticket-Vorverkauf ist eröffnet!

Ab sofort können Stehplatz-Tickets für den Spengler Cup 2019 über das Spengler Cup-Ticketportal bei TICKETMASTER gekauft werden. Alle Informationen zum Spengler Cup und Ticketing immer aktuell auf dieser Webseite oder auf www.facebook.com/spenglercupdavos.

Grössere Kontingente an Steh- und Sitzplatz-Ticktes werden jeweils am am 19. September und am 7. November 2019 freigeschaltet.

Spielplan 2019